gesa_logoGemeinsamer Gesamtausschuss für die Evangelische Kirche im Rheinland und dem Diakonischen Werk der EKiR

Der Gesamtausschuss ist das Sprachrohr und der "Anwalt" für die rund 85.000 Beschäftigten bei Kirche & Diakonie im Rheinland, gegenüber der Landessynode und ihrer Geschäftsführung in allen Fragen, die die Beschäftigten in Verbindung mit der Mitbestimmung betreffen.
Zudem ist er die Vernetzungszentrale für die Mitarbeitervertreterversammlungen in den Kirchenkreisen (Regio-MAV) und vertritt somit die Mitarbeitervertretungen in den 687 Gemeinden der 37 Kirchenkreise, ev. Verbänden und in ca. 2000 Einrichtungen der Diakonie im Rheinland.

 

Mit einstimmigem Beschluss der Landessynode 2011, gibt es nun auch für die EKiR und ihrer Diakonie einen Gesamtausschuss. Damit ist für die MAVen in der EKiR nach beinahe 20 Jahren vergeblichem Warten, die Forderung nach einer durch das MVG abgesicherten Spitzenvertretung der MAVen erfüllt.

Am 30.September 2011 wurden die 15 Mitglieder für den gemeinsamen Gesamtausschussvon den Delegierten der Kirchenkreise gewählt.  Seit der Konstituierung am 26.10.2011hat der Gesamtausschuss den  seit 2001 bestehenden landeskirchlichen Beirat ersetzt. Der Gesamtausschuss ist das Sprachrohr und der "Anwalt" für die rund 85.000 Beschäftigten bei Kirche & Diakonie gegenüber der Landessynode und ihrer Geschäftsführung in allen Fragen, die die Beschäftigten in Verbindung mit der Mitbestimmung betreffen. Zudem ist er die Vernetzungszentrale für die Mitarbeitervertreterversammlungen in den Kirchenkreisen (Regio-MAV) und vertritt somit  die Mitarbeitervertretungen in den 687 Gemeinden der 37 Kirchenkreise, ev. Verbänden und in ca. 2000 Einrichtungen der Diakonie im Rheinland.

Zu seinen Aufgaben gehört die Planung von Fortbildungen, Durchführung von MAV-Tagungen und Symposien, sowie die Koordination mit anderen Kooperationspartnern.

Fortbildungsveranstaltungen der Regio-MAVen werden in der Planung und Durchführung begleitet und durch Vergabe von Fördermitteln unterstützt. Zur Umsetzung seiner Aufgaben ist der Gesamtausschuss mit einem Fond von 50.000 Euro ausgestattet. Die Fördermittel kommen zu gleichen Teilen von der EKiR und ihrem Diakonischen Werk. Sie werden von der Landeskirche im Jahreshaushalt eingestellt.

Der Gesamtausschuss informiert über kirchliches Mitbestimmung- und Arbeitsrecht sowie über alles, was für das Arbeiten bei Kirche & Diakonie grundsätzlich wichtig ist. Er achtet darauf, dass sich das kirchliche Arbeitsrecht nicht noch weiter von dem "Allgemeinen" entfernt und wird den Ausbau der paritätischen Mitbestimmung konsequent einfordern.

Anders als in anderen Landeskirchen, ist der Gesamtausschuss nicht aktiv an der Tarifsetzung beteiligt. Das ist nach unserer Überzeugung alleine Sache der Gewerkschaft und Verbände. Das schließt natürlich nicht aus, dass tarifpolitische Vorstellungen und Wünsche über den GesA an die Dienstnehmerseite in der ARK/RWL herangetragen werden. Wie schon der Beirat, fordert auch der Gesamtausschuss Tarifverträge für Kirche und Diakonie.

Zusammenfassung

Gisbert Fischer

Stand/januar 2019