Denkschrift der EKD

Die EKD hat in einer neuen Denkschrift eine unübersehbare Kurskorrektur vorgenommen. 2008, am Vorabend der Wirtschaftskrise, jubelte die FAZ über den »Frieden der Kirche mit dem Kapital« in der Unternehmerdenkschrift. Allen Grund zur Freude hatte die FAZ auch, lag doch die Denkschrift im neoliberalen Trend, wenn sie forderte, die staatliche Regulierung auf das Notwendigste zu begrenzen. Ganz anders jetzt die Arbeitsdenkschrift mit dem Untertitel: »Denkschrift zu Arbeit, Sozialpartnerschaft und Gewerkschaften«. Ihre Botschaft lautet: Die Zeiten der Deregulierung und der neoliberalen Verachtung des Staates sind vorbei. Die Wirtschaftskrise habe den Wert der Sozialpartnerschaft und Solidarität unter Beweis gestellt.

(Auszug der Kommentierung zu Denkschrift von Pfr. Dr. Franz Segbers, Sozialethiker)

…der Artikel zum Download: PF EKD Arbeits-Denkschrift